Menu
menu

Aktuelles

Jugendwaldheim Arendsee nach energetischer Sanierung wiedereröffnet

Das Jugendwaldheim Arendsee wurde nach knapp zweijähriger energetischer Sanierung wiedereröffnet. Mit mehr als einer Million Euro konnte das Gebäude aus den 70er Jahren runderneuert werden. Ziel der Maßnahme war es, den Aufenthalt für die Gäste zu verbessern und einen ressourcenschonenden, nachhaltigen Betrieb des Gebäudes zu realisieren. Zur Dämmung wurden zu einem großen Teil nachwachsende, ökologische Baumaterialien verwendet.  Die oberste Decke wurde mit einer Holzfaserschüttung gedämmt und die ursprüngliche Putzfassade erhielt einen Vollwärmeschutz aus Holzfaserplatten. Im Rahmen des Brandschutzes wurden zwei Stahlspindeltreppen errichtet und sämtliche Innentüren entsprechend den Brandschutzanforderungen ersetzt. Durch die Errichtung eines barrierefreien Bades im Erdgeschoss, kann das Gebäude nun auch integrativ genutzt werden.

Für weitere Energieeinsparungen wurde in einem Nebengebäude ein zentraler Heizraum hergestellt. Hier versorgt ein Stückholzkessel, der mit Abfallholz aus dem Wald befeuert wird und eine Solarthermieanlage auf dem Dach des Jugendwaldheims, ab sofort die gesamte Liegenschaft des Landeszentrum Wald mit Wärme und Warmwasser. Die Energieeinsparung durch Dämmung und durch die moderne Heizung belaufen sich auf knapp 25 Prozent.

Die größte Freude für alle Beteiligten ist, dass nach den Sommerferien die Schüler und Schülerinnen das waldpädagogische Angebot endlich wieder nutzen können.

Virtuelle Baufeldbegehung des zukünftigen Herzzentrums

Das Ministerium der Finanzen und der Landesbetrieb BLSA haben am 12. Mai zu einer ganz besonderen Baufeldbegehung auf das Gelände des zukünftigen Herzzentrums der UKMD eingeladen.

Gemeinsam mit der Leitung der Universitätsklinik Magdeburg, Herrn Prof. Heinze und dem Wissenschaftsminister Prof. Armin Willingmann haben Finanzminister Michael Richter und der Geschäftsführer des Bau- und Liegenschaftsmanagements, Andreas Grobe, vor Ort Einsichten und Erläuterungen zum geplanten Neubau des Herzzentrums gegeben.

Großprojekte wie das Herzzentrum verlangen nach einer großen Transparenz. Dem öffentlichen und politischen Interesse wollen wir als Bauherr zukünftig mit zeitgemäßen Kommunikationsmitteln Rechnung tragen um über das Bauvorhaben an sich und zukünftig regelmäßig über Baufortschritte zu berichten.

Das Highlight der Veranstaltung war die virtuelle Präsentation des fertigen Herzzentrums. Mittels Augmented Reality konnte das Herzzentrum dort aufgestellt werden, wo es in den kommenden Jahren wachsen und später stehen wird.

Im Anschluss an die virtuelle Baufeldbegehung gab es eine Präsentation durch den BLSA, wo den zukünftigen Nutzern, sowie den anwesenden VertreterInnen des Landtages Kerndaten und Fakten zum zukünftigen Herzzentrum vorgestellt wurden.

Zukünftig werden hier auf fünf Ebenen die Universitätskliniken für Herz- und Thoraxchirurgie sowie Kardiologie und Angiologie untergebracht. Im September 2020 wurden die voraussichtlichen Kosten in Höhe von 117 Millionen Euro durch den Finanzausschuss des Landes Sachsen-Anhalt bewilligt. Im Januar 2021 haben bereits die bauvorbereitenden Maßnahmen begonnen.

Der Neubau des Herzzentrums ist ein wichtiges Bauvorhaben, um in Sachen Spitzenmedizin für Magdeburg und das Land Sachsen-Anhalt neue Maßstäbe zu setzen. Ziel ist es, ab 2026 Herzmedizin mit modernstem Standard anbieten zu können.

Hier geht es zum virtuellen Herzzentrum.

Mehr Bilder zur virtuellen Baufeldbegehung gibt es auf unserem Instagramaccount.

THW-Stützpunkt in Salzwedel bekommt neue Fahrzeughalle

Nach einem Jahr Bauzeit konnte das Baubüro Stendal des Landesbetriebes BLSA die neue Fahrzeughalle an das THW übergeben. 1,1 Mio. Euro hat der Bund hier investiert. Nach dem Abriss der alten, nicht mehr nutzbaren Hallen, ist jetzt der Bau der neuen, modernen Fahrzeughalle mit acht Fahrzeugboxen sowie einer Arbeitsgrube abgeschlossen. In der gesamten Kfz-Halle, im Außenbereich und im Bereich der Zufahrt wurde eine LED-Beleuchtung errichtet. Parallel zur Fahrzeughalle wurden 1450 Quadratmeter des THW-Geländes mit Asphalt und Pflaster gestaltet. Auch ein Löschwasserbrunnen wurde gebohrt.

In der Halle können die Einsatzfahrzeuge und Geräte sowie Materialien untergebracht werden, damit das THW seine Einsatzbereitschaft sicherstellen und seine Aufträge im Zuständigkeitsbereich professionell erfüllen kann. Jeder Fahrzeugstellplatz verfügt über ein separates Tor mit einem Lichtband und zwei Schlupftüren. Aus Gründen des Gesundheitsschutzes wurde eine Abgasabsauganlage mit einem Absaugpunkt je Fahrzeugbox installiert.

Der Landesbetrieb baut regelmäßig im Auftrag des Bundes. 

Minister Richter besichtigt fertiges Unterkunftsgebäude der Landesbereitschaftspolizei

Nach knapp zwei Jahren sind die Arbeiten zur Herrichtung des unsanierten Unterkunftsgebäudes U4 der Landesbereitschaftspolizei jetzt abgeschlossen. 7 Millionen Euro investierte das Land in die Sanierung. Innenminister Michael Richter sowie die zukünftigen Nutzer, vertreten durch den Direktor der Polizeiinspektion Zentrale Dienste, Herrn Reisse sowie den Abteilungsleiter 2, Herr Wichmann, wurden vom Team des Landesbetriebes Bau- und Liegenschaftsmanagement durch das fertige Gebäude geführt.

Im Zusammenhang mit den Sanierungsarbeiten wurde das Dachgeschoss für Schulungsräume und einen großen Sportbereich ausgebaut. In dem viergeschossigen Gebäude sind außerdem Büroräume, Gruppenumkleideräume, Gemeinschaftsräume, Unterrichts- und PC-Räume sowie Waffenkammer und Verschlusskammer entstanden.

Das komplette Gebäude ist mit dem ITN-XT-Standard des Landes Sachsen-Anhalt ausgestattet und damit an das moderne und sichere Landesnetz angeschlossen. Wenn das Gebäude an den Nutzer übergeben wurde, wird das zweite Unterkunftsgebäude hergerichtet.  „Schon der erste Teil der Sanierungsarbeiten wird eine große Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Einsatzeinheiten bringen“, betont Innenminister Richter.

Innenminister Michael Richter besucht die Baustelle der 4. Einsatzhundertschaft in Halle (Saale)

Der 13 Mio. Euro-Neubau für die 4. Einsatzhundertschaft der Landesbereitschaftspolizei von Sachsen-Anhalt in Halle (Saale) ist bald fertig. Zum heutigen Baustellenbesuch konnte das Projektteam des Technischen Büros des BLSA in Halle Innenminister Michael Richter, den Landespolizeidirektor Karl-Albert Grewe, sowie den Direktor der Polizeiinspektion Zentrale Dienste Sachsen-Anhalt, Herrn Peter Reisse begrüßen und über die Baustelle führen. Besonders beeindruckt waren die Teilnehmenden vom hier realisierten Modulbau. Innerhalb von nur 10 Tagen wuchs hier das neue Unterkunftsgebäude für die 4. Einsatzhundertschaft heran. Der Neubau mit einer Hauptnutzfläche von 2.052 m² besteht aus 72 Elementen, wobei ein Element 16 Meter lang ist und ca. 13 Tonnen wiegt. Die Dachfläche wird komplett mit einer Photovoltaikanlage versehen.

Beim Baustellenbesuch an der Fliederwegkaserne hat Innenminister Richter allen am Bau Beteiligten gedankt. „Der Modulbau ist die am wirtschaftlichsten, nachhaltigsten und zeitlich am schnellsten zu realisierende Lösung. Wir stärken mit dem Neubau den Polizeiapparat des Landes Sachsen-Anhalt“, so Richter. Nach einer Planungs- und Bauzeit von weniger als 1,5 Jahren wird die Übergabe des Neubaus an den Nutzer in diesem im Sommer sein.

Verantwortung gestalten.

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Landesbetriebes Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt. Als Landesbetrieb mit mehr als 480 Bediensteten sind wir der größte Immobiliendienstleister unseres Bundeslandes und für die Bewirtschaftung sowie Vermögenserhaltung und -entwicklung der Landesimmobilien verantwortlich. Im Auftrag des Bundes nehmen wir Bauaufgaben in Sachsen-Anhalt wahr. Als größter öffentlicher Bauherr in unserem Bundesland sind wir ein starker Partner der heimischen Bauwirtschaft in den Bereichen der Bauplanung und der Baudurchführung.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie Wissenswertes über den Landesbetrieb mit all seinen Aufgaben und Zielen.

Andreas Grobe

Geschäftsführer des Landesbetriebes Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt

Der Landesbetrieb BLSA im Wissenschaftshafen

Sie erreichen uns unter folgender Anschrift:

Landesbetrieb

Bau- und Liegenschaftsmanagement

Sachsen-Anhalt

Otto-Hahn-Straße 1 + 1a

39106 Magdeburg

 

Tel.: 0391/567-4800

E-Mail: Poststelle.blsa(at)sachsen-anhalt.de 

Informationen zur eRechnung

Rechnungssteller des Landesbetriebes BLSA können uns ab sofort eRechnungen zusenden.

Zur Übersendung ihrer eRechnung nutzen Sie bitte: land(at)erechnung.sachsen-anhalt.de und geben Sie die Leitweg-ID: 15-1401-49 an.

Weitere Informationen erhalten Sie im E-Rechnungsportal.