Menu
menu

Aktuelles

Der Landesbetrieb BLSA als Gastgeber für "Verwaltung im Dialog"

Am 5. Oktober 2021 durfte der BLSA Gastgeber sein: Zur traditionellen Veranstaltungsreihe des Bauindustrieverbandes Ost e.V. , waren Vertreterinnen und Vertreter der Mitgliedsunternehmen, der Landesstraßenbaubehörde, des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft, sowie des Landesbetriebes BLSA eingeladen. Als Ausrichter der „Verwaltung im Dialog“, konnten wir den Teilnehmenden Einblicke geben in eine der größten Hochbaumaßnahmen des Landes, die Polizeiinspektion Magdeburg sowie in eine unserer Zuwendungsbaumaßnahmen, die Hyparschale Magdeburg. Auf der PI-Baustelle gab es neben der Führung über das Gelände durch die Projektleiterin des BLSA, Frau Kirchheim-Döring, einen Vortrag zur Baumaßnahme durch das umsetzende Architekturbüro, die arc architekturconcept GmbH. Von der Historie des Geländes bis hin zu einzelnen Details aus der Planung der 11 Teilmaßnahmen, konnten sich die Gäste einen Überblick verschaffen und ins Gespräch kommen.

Nicht weniger spektakulär ging es auf der Baustelle der Hyparschale im Stadtpark Magdeburg weiter. Angefangen bei der Geschichte über die Realisierung der Dachkonstruktion mit Carbonfasermatten bis hin zur Extra-Stabilisierung der Hyparschale durch unterirdische Zugbänder, konnten auch hier der Architekt vom planenden Büro gmp.Architekten sowie Herr Ulrich vom Kommunalen Gebäudemanagement der Stadt Magdeburg, die Teilnehmenden über das Projekt informieren und im anschließenden Gespräch, offene Fragen klären.

Fachunterricht im neuen Modulbau

Seit Anfang des Schuljahres lernen die Schülerinnen und Schüler der Landesschule Pforta im modernen und extra für Schulpforta konzipierten Modulbau. Notwendig wurde diese Interimslösung, weil im November diesen Jahres mit der letzten großen Bau- und Sanierungsmaßnahme auf dem Gelände der Landesschule, der Sanierung des Hauptgebäudes, begonnen wird. „Der Modulbau ist die einzige Möglichkeit, um den Schulbetrieb weitgehend unbehelligt von den Baumaßnahmen und in einer modernen Umgebung durchzuführen. Hier wird vorrangig der Fachunterricht der Schülerinnen und Schüler stattfinden“, so Andreas Grobe, Geschäftsführer des BLSA. „Seit der Wende sind rund 62 Millionen Euro in die Landesschule investiert worden, zuletzt bis 2015 in Internats- und Klausurgebäude. Das zeigt, wir sind uns der Bedeutung dieses besonderen Ortes sehr bewusst“, führ Grobe weiter aus.

Neuer Munitionsbunker für den Kampfmittelbeseitigungsdienst Sachsen-Anhalt

Sicherheit ist das bestimmende Thema beim Beseitigen von Kampfmitteln. Um diese Sicherheit voll zu gewährleisten, hat der Landesbetrieb Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt für den Kampfmittelbeseitigungsdienst Sachsen-Anhalt in einem Jahr Bauzeit einen neuen Munitionsbunker zur Zwischenlagerung von Fundmunition errichtet.

Hierfür wurde zuerst der alte Munitionsbunker und 500 m³ Boden ausgebaut. Für den Neubau der Anlage wurden dann Lagerschränke mit einem Gewicht von bis zu 12 Tonnen sowie 700 m³ Boden wieder eingebaut. Mehr als 200 m² Filigranwandschalung aus Stahlbeton, 50 m³ Beton für die Verfüllung der Stützwände, zzgl. Beton für Fundamente und 10 Tonnen Stahl, bürgen ab jetzt für die Sicherheit der neuen Anlage.

Wie so oft war diese Maßnahme das erste Bauwerk dieser Art für den BLSA, welches dank hervorragender Planung, Bauüberwachung und der notwendigen Gutachten erfolgreich zum Abschluss gebracht wurde. Der neue Munitionsbunker konnte in dieser Woche durch die zuständige Projektleiterin Frau Kreiß, aus dem Baubüro in Dessau, offiziell an die Kollegen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Sachsen-Anhalt übergeben werden.

Feierliche Übergabe des Ratke-Gebäudes der Hochschule Anhalt

Am 09. September konnten wir der Hochschule Anhalt pünktlich zum 30jährigen Jubiläum das frisch sanierte Ratke-Gebäude feierlich übergeben. Der symbolische Schlüssel wurde durch Finanzstaatssekretär Rüdiger Malter an den Präsidenten der Hochschule, Herrn Prof. Dr. Jörg Bagdhan und die Leiterin der Verwaltung der Hochschule, Frau Sabine Thalmann, übergeben. Die Festveranstaltung war hochrangig besetzt: Es gab Festbeiträge vom Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Rainer Haseloff, Prof. Dr. Armin Willingmann, dem Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, sowie Dr. Karmaba Diaby, Mitglied des Deutschen Bundestages.

Die Hochschule Anhalt steht – auch durch ihr Landesstudienkolleg - für Internationalität, wie es deutschlandweit einmalig ist. Im letzten Semester immatrikulierte die Hochschule 2300 ausländische Studierende. Damit sie alle sich in Sachsen-Anhalt und der Hochschule Anhalt wohlfühlen und beste Studienbedingungen vorfinden, war uns dieses Projekt – umgesetzt durch das Baubüro Dessau – eine Herzensangelegenheit. Der modern ausgestattete Hörsaal, in dem die Festveranstaltung stattfand, ist dabei ein besonderer Gewinn für das Landesstudienkolleg. Seit 1997 war der Hörsaal aus baulichen Gründen nicht nutzbar. Durch die Sanierung, für die das Land 13,1 Millionen Euro bewilligte, konnte der Hörsaal wieder aktiviert werden und für das gesamte Gebäude wurden entscheidende funktionelle Verbesserungen erreicht. Das betrifft in erster Linie den energetischen Bereich des Gebäudes, die Barrierefreiheit und den Brandschutz. Das I-Tüpfelchen der Maßnahme, war die Restaurierung der historischen Holzbalkendecke im Hörsaal. Im Zuge der Restaurierungsarbeiten wurde unter der vorhandenen Decke vorher nicht bekannte Deckenmalereien von Richard Degenkolbe aus dem Jahr 1925 gefunden. Der Hörsaal im Ratke-Gebäude vereint jetzt modernste Studienbedingungen und regionale Kulturgeschichte.

Laborneubau der Geobotanik feiert Richtfest

Als Teil des Botanischen Gartens Halle (Saale) „erblühen“ bald auch die Gebäude des Instituts für Geobotanik in neuer Pracht. Den Anfang macht heute, am 31. August 2021 der fertiggestellte Rohbau des neuen Laborgebäudes.

Hier werden neben den Studierenden und den Doktoranden zukünftig etwa 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Geobotanik tätig sein und in einem für Deutschland einzigartigen hochmodernen Labor ökologische und systematische Forschung im Bereich der Biodiversitätsforschung betreiben.

Der moderne Neubau hat eine Hauptnutzfläche von 1100 m² mit Laborflächen, Büro- und Seminarräumen. Das Gebäude ist eine Stahlbetonkonstruktion und ermöglicht barrierefreie Zugänge in allen Ebenen. Die genehmigten Kosten für das Gebäude liegen, inklusive der Erstausstattung, bei 11,7 Mio. Euro. Energetisch wurden die modernsten Maßstäbe angelegt. Es soll im Sommer 2022 fertig sein und wird realisiert durch den Landesbetrieb Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt (BLSA), das Technische Büro in Halle (Saale).

Die gesamte Baumaßnahme, die neben dem Laborgebäude auch den Neubau des Herbariums sowie die denkmalgerechte und barrierefreie Sanierung des Institutsgebäudes umfasst, soll Ende 2022 fertiggestellt werden. Die genehmigten Gesamtkosten liegen bei 23 Mio. Euro.

Verantwortung gestalten.

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Landesbetriebes Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt. Als Landesbetrieb mit mehr als 480 Bediensteten sind wir der größte Immobiliendienstleister unseres Bundeslandes und für die Bewirtschaftung sowie Vermögenserhaltung und -entwicklung der Landesimmobilien verantwortlich. Im Auftrag des Bundes nehmen wir Bauaufgaben in Sachsen-Anhalt wahr. Als größter öffentlicher Bauherr in unserem Bundesland sind wir ein starker Partner der heimischen Bauwirtschaft in den Bereichen der Bauplanung und der Baudurchführung.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie Wissenswertes über den Landesbetrieb mit all seinen Aufgaben und Zielen.

Andreas Grobe

Geschäftsführer des Landesbetriebes Bau- und Liegenschaftsmanagement Sachsen-Anhalt

Laborneubau der Geobotanik feiert Richtfest

Klick auf das Bild (eterner Link) zur Berichterstattung (YouTube)

Der Landesbetrieb BLSA im Wissenschaftshafen

Sie erreichen uns unter folgender Anschrift:

Landesbetrieb

Bau- und Liegenschaftsmanagement

Sachsen-Anhalt

Otto-Hahn-Straße 1 + 1a

39106 Magdeburg

 

Tel.: 0391/567-4800

E-Mail: Poststelle.blsa(at)sachsen-anhalt.de 

Informationen zur eRechnung

Rechnungssteller des Landesbetriebes BLSA können uns ab sofort eRechnungen zusenden.

Zur Übersendung ihrer eRechnung nutzen Sie bitte: land(at)erechnung.sachsen-anhalt.de und geben Sie die Leitweg-ID: 15-1401-49 an.

Weitere Informationen erhalten Sie im E-Rechnungsportal.