Menu
menu

Offene Gefängnistüren zum „Tag des offenen Denkmals“

Das Angebot der Führungen durch das ehemalige Untersuchungsgefängnis in der Kleinen Steinstraße in Halle am „Tag des offenen Denkmals“ weckte großes Interesse. Insgesamt nahmen insgesamt etwa 110 Personen an den zwei angebotenen Führungen teil.

Tag des offenen Denkmals im ehemaligen Untersuchungesgefängnis in Halle (Saale)

Das Angebot der Führungen durch das ehemalige Untersuchungsgefängnis in der Kleinen Steinstraße in Halle am „Tag des offenen Denkmals“ weckte großes Interesse. Insgesamt nahmen insgesamt etwa 110 Personen an den zwei angebotenen Führungen teil. Die Besucher konnten vor Ort Informationen zum Gebäude und seiner Nutzung zu erhalten sowie einen kleinen Blick ins Innere werfen. Etliche Gäste stellten sich als Zeitzeugen heraus, die entweder selbst zu DDR-Zeiten im ehemaligen Untersuchungsgefängnis inhaftiert oder Angehörige von ehemaligen Häftlingen waren. Für diese Teilnehmerinnen und Teilnehmer war die Veranstaltung natürlich von besonderer, in Teilen emotionaler Bedeutung. Durch den „Tag des offenen Denkmals“ hatten sie die Gelegenheit, einen mit ihrer persönlichen Biographie verbundenen Ort besuchen zu können.

Das ehemalige Untersuchungsgefängnis hat einen festen Platz im kollektiven Gedächtnis der Hallenser. Als Landesbetrieb BLSA konnten wir hier in enger Zusammenarbeit mit dem Landesamt Denkmalschutz und Archäologie unseren gesellschaftlichen Beitrag dazu leisten, dass Erinnerungen möglich bleiben.  

Der Landesbetrieb BLSA

Hochschulsportzentrum der HS-Harz feierlich übergeben